Das Saarland braucht mehr Blut.

Was passiert mit meinem Blut?

Nach der Blutspende bleiben gerade 24 Stunden, um das Blut zu filtern und aufzu­trennen. Denn am Ende sind es die roten Blutkörperchen, die für eine Transfusion verwendet werden. Dafür wird das Blut in einer Filtrationsanlage von den weißen Blutkörperchen getrennt.

Das restliche Blut wird dann zentrifugiert. Die roten Blutkörperchen lagern sich vom Blutplasma ab und können so für bis zu 7 Wochen haltbar gemacht werden. Danach wird die Blutuntersuchung abgewartet. Erst wenn der Befund ergibt, dass Dein Blut gesund ist, darf die Konserve für einen Patienten genutzt werden.

Dein Blut ist in guten Händen. Wenn du es spendest, kannst du sicher sein: Es passiert nur Gutes damit. Und erreicht Patienten im Saarland.